Wichtige Voraussetzungen

Sie möchten Ihre Schulpartnerschaft weiterentwickeln und Maßnahmen setzen, die die Qualität Ihrer Schulpartnerschaftsaktivitäten verbessern?

Wichtige Voraussetzungen sind:

A) Ein Kernteam für die Schulpartnerschaft

Eine möglichst breite Verankerung der Schulpartnerschaft in der Schule gewährleistet Kontinuität und Verbindlichkeit und sichert somit die Nachhaltigkeit der internationalen Schulkooperation. Zur Verankerung der Schulpartnerschaft in der Schule wird die Bildung eines Kernteams oder einer Arbeitsgemeinschaft, die aus LehrerInnen, SchülerInnen, Eltern, dem Elternverein oder der Schulleitung bestehen kann, empfohlen. Das Projektteam gestaltet gemeinsam die grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit der/den Partnerschule/n und tauscht sich regelmäßig über Erfahrungen und Ergebnisse der internationalen Zusammenarbeit aus. Gemeinsam werden Herausforderungen besprochen, offene Fragen geklärt, Strategien überlegt, Aktivitäten umgesetzt und die Qualität der Schulpartnerschaftsaktivitäten überprüft. Durch das Kernteam wird die Schulpartnerschaft unabhängig vom Engagement einzelner Lehrkräfte und somit nachhaltig in der Schule verankert. Weitere Informationen >>

B) Erhebung des Ist-Zustandes

Beschließt das Kernteam, das die Schulpartnerschaft plant und umsetzt, sich aktiv mit Fragen der Qualitätsentwicklung auseinanderzusetzen, so sollte zunächst eine Analyse des Ist-Zustandes der Schulpartnerschaftsaktivitäten erfolgen. Im Projektteam kann die derzeitige Situation erhoben und bewertet werden, wie auch Perspektiven für eine Weiterentwicklung diskutiert werden können.

TIPP: Das Interkulturelle Zentrum hat einen FRAGEBOGEN entwickelt, mit dem Sie den Ist-Zustand Ihrer Schulpartnerschaft erheben und zugleich Bereiche für eine Weiterentwicklung identifizieren können.

Zum Fragebogen >>