Reiseorganisation

Bei der praktischen Reiseorganisation eines internationalen SchülerInnenaustausches oder eines grenzüberschreitenden Arbeitstreffens von Lehrpersonen sollten folgende Punkte beachtet werden:
  • Auswahl des Transportmittels:
    Während bei Fernreisen das Flugzeug meist unumgänglich ist, empfehlen wir für kürzere Strecken die Nutzung öffentlicher und klimafreundlicher Transportmittel, wie Zug oder Bus. Bei Reisen mit Großgruppen sollte immer darauf geachtet werden, ob günstigere Gruppentarife angeboten werden.
    Für die Abrechnung von Fördermitteln müssen stets alle Reiseunterlagen (Tickets, Rechnungen, Boardingpässe, etc.) zur Dokumentation aufbewahrt werden.
     
  • Ausstellung eines Reisevisums:
    Für die Einreise in Nicht EU-Länder oder für längere Auslandsaufenthalte wird häufig ein Visum benötigt. Wir empfehlen sich bei der Botschaft des jeweiligen Landes nach den Einreisevorschriften zu erkundigen.
    Einreisebestimmungen sowie Länderinformationen und Sicherheitshinweise können auch online auf der Website des Ministeriums recherchiert werden: http://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/
     
  • Impfungen:
    Informieren Sie sich rechtzeitig vor dem geplanten Reiseantritt über die nötigen Impfungen. Bei Fernreisen sollte bereits ca. ein halbes Jahr vor dem Reiseantritt mit den verpflichtenden und empfohlenen Impfungen begonnen werden. Nähere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin. Empfehlenswert sind auch das Zentrum für Reisemedizin oder das Tropenzentrum in Wien.
     
  • Abschluss einer Reiseversicherung:
    Bei Auslandsreisen mit SchülerInnengruppen sollte jedenfalls eine Reiseversicherung abgeschlossen werden. Neben Auslandskrankenversicherungen werden auch spezielle Reiseunfallversicherungen angeboten. Stornoversicherungen sind notwendig, falls die Reise abgesagt wird bzw. TeilnehmerInnen nicht teilnehmen können.