Projektdokumentation

Die Dokumentation einer Schulpartnerschaft kann in verschiedenen Formen erfolgen - vom klassischen Projektbericht bis hin zur künstlerischen Darstellung.

Eine gelungene Projektdokumentation erfüllt mehrere Zwecke gleichzeitig:
• Aufarbeitung des Erlebten in mehr oder weniger künstlerischer Form
• Vermittlung des Erlebten an Eltern, FreundInnen, Verwandte...
• Erinnerungshilfe und Dokumentation für später
• PR-Effekt
• Bericht für Fördergeber, Sponsoren

An der Projektdokumentation sollte laufend gearbeitet werden, um alle Projektphasen dokumentieren zu können.


Möglichkeiten der Projektdokumentation sind:

  • Film, Video (ein reiner Sponti-Film, ganz ohne Drehbuch, kann zwar erfrischend sein, artet aber oft in ein ermüdendes Chaos aus; andererseits lässt sich  nicht alles vorausplanen - eine Mischform drängt sich also auf! Die Erstellung eines Drehbuchs in Teamarbeit bietet übrigens auch eine reizvolle Gelegenheit, Erwartungen, Vorfreude, Ängste, Vorurteile bei den SchülerInnen sichtbar werden zu lassen)
  • Fotos (Erstellung einer Fotoshow, Veröffentlichung auf der Schulwebsite,...)
  • Schaukästen, Ausstellung mitgebrachter Gegenstände
  • Künstlerische Umsetzung des Erlebten in literarischen Texten, Zeichnungen, Collagen, Plakaten, Sketches, Pantomime, Ausdruckstanz...
  • Zeitung (Erinnerungssplitter, Tagebucheintragungen, Momentaufnahmen, Interviews, Sachinformationen, Fotos, Karikaturen,...)
  • Persönliches und/oder Gruppen-Tagebuch (abwechselnd geführt)
  • Hörbild (zusammengestellt aus Live-Mitschnitten, Interviews, Statements, Musik, Geräuschen...)
  • klassischer Projektbericht (schriftliche Beschreibung des Projekts und der Projektaktivitäten, Auflockerung mittels Fotos, Zeitungsausschnitten, Zitaten,...). Beispiel eines Projektberichts der Rudolf Steiner Landschule Schönau: Projektbericht (pdf)
  • Dokumentation der Projektaktivitäten auf der Schulwebsite
  • Finanzberichte sind zumeist notwendig, wenn Fördermittel für das Projekt beantragt und gewährt wurden. Zumeist gibt es entsprechende Vorgaben, in welcher Form dieser Bericht zu erfolgen hat.
  • Projektpräsentation
    Die Präsentation ergibt sich meist aus der Art des Dokumentationsmaterials. Sie kann, je nach Möglichkeit, bereits während des Projekts, am Ende einer SchülerInnen- oder LehrerInnenbegegnung, oder zum Beispiel  im Rahmen eines Abschlussfestes stattfinden. Im Rahmen der Projektpräsentation werden die Aktivitäten, Erfahrungen und Ergebnisse der Zusammenarbeit einem größeren Publikum (Eltern, Gemeinde, LehrerInnen,…) vorgestellt.