Internationale Arbeitstreffen

Internationale Arbeitstreffen zwischen LehrerInnen und auch anderen ProjektteilnehmerInnen sind eine tolle Chance gemeinsam Projektideen zu entwickeln, sie ermöglichen das persönliche Kennenlernen der ProjektteilnehmerInnen und ermöglichen die gemeinsame Reflexion, Evaluation und Weiterentwicklung eines internationalen Projektes.

Neben dem inhaltlichen Austausch bietet ein Treffen auch die Gelegenheit, einen Eindruck vom Partnerland und vom Arbeitsumfeld der KollegInnen, dem Schulalltag zu gewinnen.

 

Für ein erfolgreiches Arbeitstreffen sollten folgende Punkte bzw. Fragen bei der Planung berücksichtigt werden:

  • Rechtzeitige und genaue Planung des Arbeitstreffens und der einzelnen Arbeitsschritte
  • Formulierung von Zielen des Arbeitstreffens
  • Gemeinsame Entscheidung über Inhalt und Ablauf. Einbeziehung der Wünsche und Vorstellungen aller ProjektpartnerInnen
  • Erstellung eines Zeitplans für das Arbeitstreffen
  • Vereinbarung über die Arbeitsweise (Diskussionen, Besuche in Schulen, Seminare, Planungsgespräche,...)
  • Klärung, ob die TeilnehmerInnen Interesse an der Teilnahme an öffentlichen Veranstaltungen haben (z.B. Besuch von FördergeberInnen, Gemeindebesuch,...)
  • Vereinbarungen bezüglich der Abendgestaltung: Ist der Abend frei und kann von den TeilnehmerInnen selber gestaltet werden, oder gibt es ein gemeinsames Abendprogramm?
  • Vereinbarungen bezüglich der Unterkunft der TeilnehmerInnen (private Unterkunft, Hotel,...)
  • genaue Organisation der An- und Abreise der TeilnehmerInnen (z.B. Abholung vom Flughafen,...)
  • Zeit für Reflexion und Feedback das Arbeitstreffen betreffend einplanen (Zufriedenheit, Wünsche, Bedürfnisse,...)
  • Sensibilität für interkulturelle Fragestellungen und bei potentiellen (interkulturellen) Konflikte zeigen - nähere Informationen dazu im Kapitel Herausforderungen
  • Dokumentation des Arbeitstreffens (Protokoll der Ergebnisse, Fotos, Bericht,…)

 

Fotoquelle: Arbeitstreffen der Volksschule Reichsapfelgasse in Budva 2008