Das Projekt anhand von "W-Fragen" strukturieren

Eine Methode um Ideen zu konkretisieren, ist das Projekt anhand von "W-Fragen" zu strukturieren.

Wer? Für wen? Mit wem?

−− Bestimmung von Projektpartnerinnen und Projektpartnern oder Zielgruppen
−− ihre Rollen und Beziehungen im Projekt
−− ihre Ansichten zum Projekt
−− Stärken und Schwächen, die in diesen Beziehungen und Ansichten verwurzelt sind

Was?
−− die Hauptprojektaktivitäten - spontan, organisiert und institutionell
−− gesellschaftliche, wirtschaftliche, kulturelle, politische und pädagogische Dimensionen
−− die Auswirkung des Projekts auf diese Dimensionen

Warum?
−− durch das Projekt befriedigte Bedürfnisse und Wünsche
−− Motivation und Interessen der Teilnehmenden
−− Hauptziele des Projekts
−− Projektförderungsmöglichkeiten
−− Beziehung zwischen den Zielen der Teilnehmenden und den institutionellen Zielen

Wo?
−− gesellschaftlicher Zusammenhang des Projekts und Situation der Teilnehmenden

Wann?
−− auf welchen Zeitraum konzentriert man sich (Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft)?
−− kurz-, mittel- oder langfristig?
−− Hintergrund der Teilnehmenden, da er sich auf das Projekt auswirkt

Wie?
−− wie wurde es gemacht? Organisations- und Beteiligungsprozess
−− Methoden und Instrumente
−− Einsatz von Erfahrungen der Teilnehmenden, Theorien, anderen Projekten usw.

Quelle: T-kit Projektmanagement, herausgegeben im Rahmen des Partnership Programmes des Europarates und der Europäischen Union